DELTA JS wurde 1997 von Dr. Joachim Schmied gegründet. Er schloss seine akademische Ausbildung mit einer Promotion am Institut für Maschinendynamik der Technischen Universität Darmstadt ab. Vor der Gründung des eigenen Unternehmens war Dr. Joachim Schmied in verschiedenen führenden Funktionen 12 Jahre in der Turbomaschinenindustrie tätig - Fundament einer umfangreichen praktischen Erfahrung.

Seit der Gründung ist der Umsatz von DELTA JS kontinuierlich gewachsen, und die Firma hat herausragende Entwicklungen auf dem Gebiet der und Rotordynamik erbracht, die sich in der führenden Software MADYN 2000 niederschlagen.

1997: 

Gründung von DELTA JS.

1997 ...:

In den ersten Jahren wurden viele herausfordernde Engineering Dienstleitungen auf dem Gebiet der Schaufelschwingungen und Rorodynamik erbracht mit Hilfe des allgemeinen finite Element Programms ANSYS ®, dem Maschinendynamik Programm MADYN und MATLAB ®. Einige der Arbeiten wurden publiziert (siehe Technische Veröffentlichungen).

1998:

Einführen eines rotordynamischen Berechnungsprogramms für magnetgelagerte Systeme, das an die Magnetlagerpioniere in der Turbomaschinenindustrie lizensiert wurde.

2001:

Beginn des Projekts MADYN 2000 mit dem Ziel eine Rotordynamik Software zu erstellen, die zum einen den Leistungsumfang der bestehenden Rotordynamik Tools von DELTA JS abdeckt und zum anderen eine einfach zu bedienende grafische Benutzeroberfläche hat, über eine objektorientierte Datenstruktur und über moderne grafische Darstellungen für Modelle und Ergebnisse verfügt.

2005:

Allgemeine Auslieferung der Software MADYN 2000, die sehr schnell Kunden in der Industrie gefunden hat.

2006:

Gewinn der Jorgen W. Lund Gedächtnis Medaille für die beste Veröffentlichung an der IFTOMM Rotordynamik Konferenz.

2007: 

Erstes allgemeines Rotordynamikseminar in Zürich. Seither findet das Seminar zweimal jährlich statt.

2008: 

Release 3.0 der Rotordynamik - Software MADYN 2000 ist fertiggestellt. Dieses Release stellt einen weiteren Meilenstein in der Benutzerfreundlichkeit dieses Programms dar.

2008 ...:

Seither werden jährlich ein bis zwei neue Versionen verteilt mit neuen Features (siehe Release Notes). 

Engineering Dienstleitungen werden seitdem immer mehr ausschliesslich im Bereich Rotordynamik erbracht mit Hilfe von MADYN 2000.

2009:

Einführung nichtlinearer Gleitlagerberechnungen in MADYN 2000. 

2012:

Einführung der Berechnung nicht-synchroner Charakteristiken für Kippsegment Gleitlager.

2014:

Version 4.0 von MADYN 2000 mit erheblichen Erweiterungen zur Modellierung wird verteilt. Komplexe Getriebe wie Planetengetriebe mit stehenden und rotierenden Planeten sowie Systeme mit verschachtelten Wellen können jetzt sehr einfach modelliert werden.

Wälzlager mit linearer und nichtlinearer Charakteristik wurden eingeführt.

Nichtlineare Features wurden um nichtlinear Kupplingen und benutzerdefinierte Nichtlinearitäten erweitert. Letzteres erlaubt Benutzern eigene nichtlineare Funktionen in MATLAB Code zu definierten.

2015:

Gekoppelte Lager-Support-Charakteistiken (z.B. von Gehäusen) können von ANSYS spm-Dateien direkt in MADYN 2000 als Zustandsmatrizen importiert werden.

2016:

Hot Spot Stabilitätsanalyses wurden in MADYN 2000 eingeführt, nachdem viele Projekte seit Beginn von DELTA JS mit Hilfe eines Zusatzes zu MADYN berechnet wurden. Dieses Feature erlaubt eine sehr flexible Modellierung des Hot Spot Mechanismus in verschiedenen Komponenten wie Schleifringen, Bürstendichtungen und Gleitlagern (Morton Effekt).

2018:

Dichtungsberechnungen zur Bestimmung der rotordynamischen Koeffizienten von Dichtungen in Pumpen, Komressoren und Turbinen wuren in MADYN 2000 eingeführt.